Biendorf

Wirtschaft

Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur

Gemeinschaftsaufgabe 'Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur' - Bund und Länder beschließen Maßnahmenpaket

12.09.2008 Die Gemeinschaftsaufgabe soll künftig stärker auf die Probleme der ländlichen Räume ausgerichtet werden. Ein entsprechendes Maßnahmenpaket hat der Koordinierungsausschuss der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe 'Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur' (GRW) am 5. September 2008 beschlossen. Die Maßnahmen werden am 1. Oktober 2008 in Kraft treten.

Das Gebiet, in denen Mittel der Gemeinschaftsaufgabe 'Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur' eingesetzt werden können, wird erweitert und umfasst auch strukturschwache ländliche Gebiete in Westdeutschland. Inhaltlich wird die Entwicklung von der Basis stärker fokussiert. Die Bundesländer sollen einen erweiterten Handlungsspielraum bekommen, um den ländlichen Raum zu stärken. So können die Bundesländer künftig bis zu 10 Mio. Euro pro Jahr flexibel für innovative Maßnahmen einsetzen. Regionen können von den Bundesländern in Zukunft Regionalbudgets in Höhe von bis zu 300.000 Euro pro Jahr zur eigenen Bewirtschaftung zur Verfügung gestellt bekommen.

Investitionen von gemeinnützigen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen können künftig in einem größeren Umfang gefördert werden. Das hierzu bisher befristete Modellprojekt wird in den regulären Förderkatalog der GRW aufgenommen. Ebenfalls wird der Förderkatalog um die Möglichkeit der Förderung mobiler Wirtschaftsgüter erweitert.

Quelle: Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie vom 9. September 2008.