Biendorf

Landtour Biendorf

Landtour Biendorf

Die Gemeinde Biendorf ist überwiegend durch die Landwirtschaft in ihrer vielfältigen Form geprägt. Lagemäßig ist Gemeinde Biendorf unmittelbares Hinterland der Ostseebäder Kühlungsborn und Rerik. Viele bereits vorhandene Freizeitangebote ( Wanderrouten, Lehrpfad, Kirchen, usw.) werden nicht nur durch Einheimische und ihre Gäste, sondern unter anderem auch durch Wandergruppen überregional genutzt. Bäuerliche Betriebe, die in unserer Gemeinde landschaftsprägend sind, präsentieren sich heute über Flyer, Hinweistafeln und Internet.

In Abstimmung mit den bäuerlichen Betrieben wurden diese als Zielpunkte mit einbezogen. Gästen wird damit die Möglichkeit geboten, sich vor Ort vom Bauern über die heutige Landwirtschaft oder auch über frühere Entwicklungen und Gebräuche zu informieren und je nach Betrieb auch Tierhaltung usw. selbst erleben.

Den bäuerlichen Betrieben eröffnet sich langfristig die Möglichkeit für Hofläden oder Angebote aus eigener Produktion.
Die Gemeinde hat den Rahmen organisiert, d.h. Nachfrage und Abstimmung welche Betriebe Interesse und auch das erforderliche Angebotsprofil besitzen.
Im Rahmen der Europäischen Leaderförderung mit nationaler Kofinanzierung wurden dann die öffentliche Information (Infotafeln, Flyer, usw.) erarbeitet.
Abhängig von den Bedingungen vor Ort in den Bäuerlichen Betrieben kann es erforderlich werden, dass Schutzkleidung evtl. Umkleideraum oder ähnliches erforderlich werden.

Informationen

Folgende Fragestellungen werden beantwortet

Der Betrieb
Wirtschaftliche Daten: z.B. Art und Anzahl der Tiere, Betriebsgröße

Wie lange gibt es das alles?
Historie: z.B. geschichtlicher Verlauf des Betriebs

Was ist zu sehen?
Besichtigungsobjekte und -möglichkeiten: z.B. Pferde, Stall, Weide, Rundgang

Was kann ich machen?
Vorhandene Angebote, mögliche Aktivitäten: z.B. Reitstunden, Gästezimmer

Was kann ich lernen?
Wissenswertes: z.B. Pferde unterhalten sich durch Körpersprache

Wann kann ich besichtigen?
Öffnungszeiten: z.B. Mai – September jeder 2. Samstag im Monat

Wer ist Ansprechpartner?
Adresse: z.B. Frau Mustermann, Telefonnummer

Wie komme ich zum nächsten Betrieb?
Wegweiser: z.B. kleine Karte zu den Betrieben